Felgen - selbst gemacht

  • Hai,


    die Idee zu diesen Felgen hat mich einfach nicht mehr los gelassen.


    Was lag näher, als Corel anzuwerfen, die Erfahrungen aus meinen
    Entwürfen mit den Holzfelgen einzubringen und dann das Ganze teilweise
    auf die Fräse, bzw. den Laser zu werfen.


    Fürs Erste bin ich recht zufrieden - zumindest wurde kein Ausschuss produziert.


    Ausgangsmaterial war ein POM-Rohr mit 60mm Aussen- und 40mm Innendurchmesser und eine 1,5mm POM-Platte.


    - die Ringe mit der Nut sind aus 6mm POM,
    - die Speichen und die inneren Beadlockringe sind aus 1,5mm POM,
    - die Abstandshalter sind 20mm Distanzbolzen mit 3mm Innengewinde,
    - die Hubs sind 600er Vanquish vom Crawlerkeller.


    Der erste Reifen ist montiert und jetzt gehts erst mal in die Heia - morgen dann die anderen 3 montieren.





    Grüße aus München


    Ludwig

  • Hsst du Laser und Fräse zuhause oder in der Arbeit? Wenn zu hause welchen( Laser) und was kostet sowas?

    Hi,


    CNC-Fräse ist zwar schon hier, aber noch fehlt es an einigen Einstellarbeiten - die Dreh- und Frästeile hat ein Freund von einem Freund, der einen Freund hat .............. gemacht.
    Der Laser (40W) steht hier bei mir und ist recht praktisch für diverse Modellbausachen. Arbeitsfläche 30x30cm - gekostet hat er mal 1200 Euro.
    Der Laser stößt aber bei allen Metallen an seine Grenzen, d.h., da geht garnix.
    Auch wenn man eine gewisse Materialstärke (ab ca. 4-6mm in Holz oder Plastik) bearbeiten will, ist eine Fräse zweckmäßiger.
    Beim Laser benötigt man eine immer stärker werdende Leistung, je stärker bzw. härter das Material ist. Auch CFK und GFK sind nicht bearbeitbar.
    Das ist auch meist die erste Frage:"Kannst Du mit dem Laser auch Alu oder Messing bearbeiten?"
    Antwort: "Nein, da musst Du hinter den Preis 2 Nullen anhängen, dann ist das möglich."


    Grüße


    Ludwig

  • Hi,


    Felgenstern aus Carbon kommt sicher noch, wenn die eigene Fräse läuft.
    Hab mir zum Felgenaufbau nochmal was einfallen lassen - die Möglichkeiten sind echt geil!
    Je nach Länge der Abstandsbolzen kann man die Felgentiefe nach belieben verändern.




    Grüße


    Ludwig

  • Hallo,


    hab jetzt nochmal was probiert:
    Gleiche Felge - verschiedene Reifen: die kleinen sind vom Losi Mini Rock Crawler, also 1,9er - mit etwas trixen hats gepasst [whistle] .
    Die Losi-Reifen haben leider einen sehr dicken Wulst in der Aufnahme - also die nächste Nut im Ring breiter machen.
    Durch das aufzwängen auf die größeren Felgen kommen die Reifen natürlich flacher.
    Ob das beim Fahren was bringen, wird sich zeigen.




    Die schwarze Felge ist die originale vom Losi.


    Grüße


    Ludwig

  • Hallo,


    die Idee und auch die technische Umsetzung sind einfach nur klasse :rolleyes:


    Aber wie bekommst Du die Reifen dicht? es sieht so aus als wenn die Reifen von Innen voll Wasser und Sand laufen könnten, da Du ja im Grunde nur zwei Ringe und Abstandsbolzen benutzt.


    Klär mich auf :thumbup:


    Gruß Michael

  • Hi,
    ich denke es ist aber trotzdem interessant wie sich die Reifen auf Felgen machen die überhaupt
    keinen Gegendruck bilden. Ich habe Löcher in den Felgen damit die Luft langsam entweicht.
    Bei diesen Felgen können nur die Einlagen dämpfen.
    Ich bin gespannt wie der erste Fahrbericht lautet.
    Aber auf jeden Fall sieht es wirklich gut aus. Schon alleine aus dem Grund weil man sehr elegant
    jede beliebige Felgenbreite realisieren kann. [thumbsup]
    Gruß Peter

  • Mit entsprechenden Distanzringen zwischen den einzelnen Lagen könnte man die auch relativ "dicht" bekommen.Zumindest der grobe Schmutz bliebe draußen.

    Was bedeutet RC Trailriding? Ganz klar:Zerkratzt von Dornenbüschen,von Zecken gestochen,kniend im Bach von Spaziergängern belächelt auf der Jagd nach dem Abenteuer in 1:10! :mrgreen: