Keine Leistung bei Steigungen

  • Moin Modellbau-Kollegen,



    ich habe ein Problem bei meinem derzeitigen Projekt. Einiges konnte ich hier im Forum schon lesen aber da ich nicht genau weiß was das Problem ist, ist es schwer was zu finden.
    Ich bau mir einen D90. Folgendes stellte sich bei der ersten Ausfahrt heraus...bei Steigungen macht das Auto schlapp, das heißt es bleibt meist stehen oder fährt wie mit nem leeren oder fast leeren Akku und ich weiß nicht so recht woran es liegen mag. (BEC???, Übersetzung???, Schwergängigkeit??? vermute ich??? :hilfe )


    Verbaut habe ich folgendes:

    -Speed2Star Crawler Regler 4,8-8,4V / BEC 5v-1A (ach ja, hier fährt er vorwärts schneller als rückwärts. Das kann der Regler doch normal nicht oder sehe ich das falsch? Sollte Vorwärts wie Rückwärts gleichschnell sein oder?)
    -Truckpuller 3 LRP und/oder RC4WD 55T beide mal drin gehabt zum Test
    -Savöx SC-0251
    -HPI Reduktionsgetriebe 87634 (7,4:1 laut Hersteller)
    -Verteilergetriebe (1:1)


    Da die Komponenten alle neu sind kann es ja so ziemlich alles sein. :?:


    + Was ich gemacht habe, war ein Motorentausch. Keine Veränderungen festzustellen...
    Dann hab ich den Akku wie hier im Forum gelesen mal direkt an den Motor geklemmt und versucht eine Belastung herbei zu führen, wobei der Motor nicht langsamer bekommen habe. (Antriebswelle zum Verteilergetriebe vorher entfernt.)


    + Was ich noch machen werde ist alles ab dem Verteilergetriebe zu zerlegen und auf Leichtgängigkeit zu prüfen aber ab wann ist was leichtgängig und wann nicht. Wenn ich an einem Rad drehe läuft es jedenfalls nicht nach. Ist am meinem Wraith auch nicht der Fall.
    Die Achsen zerlege ich auch gleich noch einmal und bau neue Lager ein und schmier das Diff neu. Sind Axial SCX10 Achsen.


    + Als ich mich etwas genauer über ein ext. BEC schlau machen wollte, las ich immer nur was von Servos und Empfängern. Kann ein leistungsfähigeres BEC auch nötig sein wenn man nen stärkeren Motor verbaut hat? 1A wie jetzt ist ja nix, das konnte ich ja schon lesen aber weitergeholfen hat mir das bereits gelesene nicht...Strom und ich ist so ne Sache ^^


    Vielleicht hat ja wer nen Tipp und kann mir weiter helfen...


    Gruß
    Thomas


    p.s. wenn ich die Leichtgängigkeit geprüft hab werd ich mich noch einmal melden....hoffe es ist nur das

  • Hab den Regler eben getauscht....es tritt das Gleiche Problem auf. Wenn ich die Hand vor das Auto halte und Gas gebe dann bleibt er irgendwann stehen. Das kann doch nicht an der Übersetzung liegen oder?


    Der Motor 55T/62W dreht mit 6300 U/min und hängt an einem Getriebe was eine Übersetzung von 7,4:1 hat. Also dreht der Motor mit ca 850 U/min an der Antriebswelle. Richtig? Unter normaler Last etwas schneller als Schritttempo was mir ja langt aber ich denke das er bei der langsamen Drehzahl wohl nicht das nötige Drehmoment erreicht um Steigungen zu schaffen oder durch Gelände zu scalen. Wäre das möglich? Die Übersetzung kann ich nicht ohne weiteres ändern. Ein andere Motor mit weniger Turns vlt aber mit genug Drehmoment?


    Hatte noch nen billigen 28T liegen aber der hatte den gleichen Effekt...


    seufz...


    Gruß

  • Ich würde mal auf die Übersetzung tippen.
    Ich hatte genau die selben Symptome.
    Größeres Hauptzahnrad ging nicht da kein platz war,hab das Motor Ritzel mit 18 Zähne gegen eines mit 11 Zähne getauscht.


    Seit dem fährt er auch berge:-)

  • Akkus hab ich alle samt durch die ich da hatte, bei allen das Gleiche. Der Servo lässt sich noch betätigen wenn der Motor schon aufgibt. Beim Regler geht aber eine rote LED an wenn der Motor bzw. die Leistung flöten geht.
    Ich glaube wirklich bald an ein Übersetzungsproblem. Wenn ich mir die Kisten von Modellex anschau haben die ebenfalls das HPI Getriebe drin allerdings noch das T1 Verteilergtriebe mit ner Übersetzung von 2,18:1 wenn ich mich nicht irre. Ich habe hier ein Verteilergetriebe was 1:1 übersetzt.


    Gruß

  • Also so wie Du Dein Problem beschreibst, tippe ich auf eine zu geringe Untersetzung.
    Die rote LED könnte natürlich eine Warn-LED sein, das irgendwas überlastet. Heißt den Motor stärker untersetzen.
    Evtl. einen Motor wählen mit, sagen wir mal 10.000U/min. Diesen dann 2x so stark untersetzen. Dann solltest ja wieder an die gleiche Drehzahl kommen, aber mit bedeutend mehr Kraft...


    Aber allgemein kommt hier wieder mein Problem, die Unwissenheit bei Axial-Modellen.

  • Hallo, vielen Dank für die Tipps und Antworten,


    rein rechnerisch ist es das Übersetzungsverhältnis. Hab mir nun einen anderen Motor passend zur Übersetzung geordert. Hab auf einer Seite was gelesen da stand was für ein Motor bei welcher Übersetzung empfohlen wird. In meinem Fall für Crawler/Scaler (8-10:1 27-35T))
    Ich hätte mir natürlich auch noch einmal für 50⏠das T1 von RC4WD kaufen können damit es passt aber so geht es ja auch.
    Nach einem Ritzel habe ich mich auch erkundigt aber hier ist es wohl schwer ein passenden bzw anderes Ritzel außer 15Z zu finden.


    Wenn alles da ist und läuft geb ich noch einmal bescheid...bis dahin...