Jetzt gehts los! TA-02 Umbau!

  • Hallo zusammen,


    Hier möchte ich in lockerer Folge über den Umbau meines TA-02 Ford F-150 (scheint sehr beliebt zu sein hier) berichten.


    Bisher wurde das Chassi zusammengebaut, so wie es aus der Box kommt....aber
    ....nicht ohne Änderungen.
    Beide Differentiale wurden gesperrt. Das Kegeldiff mit Fett und Zewapapierkügelchen, das Kugeldiff mit 2 mm starken O-Ringen. Der O-Ring (oder auch Rundschnur) wird nach dem Zusammenbau zwischen den Innenumfang des Differentialrads und dem Aussenumfang der Teile MA6 sowie auf der anderen Seite MA8 eingedrückt.
    O-Ringe gibt es im Baumarkt, Installationsbedarf oder im Eisenwarenladen. Die Reibung ist so hoch das , dass Diff gesperrt ist.


    Eingebaut wurde ein Poison Truck Motor von Carson. An der Hinterachse ist durch die Anordnung des Dämpfers und dessen Federweges der Hub der Achslenker doch stark eingegrenzt. Dies wurde durch ein Zusatzteil aus 1,5 mm starkem Alu geändert. An der Vorderachse fand ich eine Änderung nicht nötig, da hier die Kugelkardarne den Hub begrenzen und der Federweg voll ausgenutzt wird. Ich hätte dann noch drämeln müssen. damit der Dämpfer frei geht, das wollte ich nicht. Zum Anderen sollten die Achsen ausgefedert (UT Dämpfer)in Bezug zum Chassiboden die gleiche Höhe haben. Das Ziel habe ich erreicht, der Unterschied VA zu HA beträgt 1 mm. Somit federn die Achsen hoffentlich auch im Fahrfertigen Zustand gleichmässig ein. Bei einer Neigung um 45° eines Dämpfers aus der Senkrechten, vermindert sich senkrechte Federkraft um ca. 30%. Daher fühlt sich die Hinterachse "weicher" an.
    Die Dämpfer sind ohne Öl, naja nicht ganz, nur ein Tröpfchen, das Kolben und O-Ringe nicht trocken laufen.


    Viele Grüße


    Jens-Michael

  • Hallo Sebastian,


    lass Dich nicht täuschen, das Chassis steht nicht auf den Rädern, die Federn sind fast entspannt. Da meine Kamera kein Makro hat, habe ich das Chassis einfach hochkant auf den Scanner gestellt.
    Ob das Getriebe noch geändert werden muss entscheide ich nach den ersten Fahrversuchen. Noch tüftele ich an etwas Gewicht in den Felgen. Die Karo will auch noch lackiert werden.


    Viele Grüsse
    Jens-Michael

  • Heute gings weiter.... und das gleich mit einem riesen "Aha!". Nach dem das Auto nun auf seinen Rädern stand sackte das Heck gleich heftig in die Federn ein. Gräuslich! Ich habe die Federvorspannug durch die Im Baukasten beiliegenden Distanzstücke erhöht, schon sah`s wieder gut aus.
    Vorne habe ich nun doch ein zusätzliche Alu-Dämpferbrücke eingebaut. Um mit dem Dämpfer mehr Freigang am unteren Querlenker zu bekommen habe ich die ebenfalls dem Baukasten beiliegenden längeren Dämpferaugen benutzt. Es ist halt nicht einfach ein weiches Setup hinzubekommen und dabei die Maximale Bodenfreiheit zu erreichen. Vorne werde ich die Eigenbaudämpferbrücke nochmal ändern, so ganz gefällt mir das noch nicht.


    Das Getriebe könnte noch eine Untersetzung vertragen, macht zwar Spaß Slides aufs Parkett zu bringen, aber fürs Trailen dann doch zu schnell. Mal sehen wie ich das bewerkstellige.


    Beim Kegeldiff muß ich noch nacharbeiten, die Sperrwirkung hat nachgelassen, war wohl zu wenig Zewa. [whistle]


    Das Kugeldiff ist wie festgenagelt. [thumbsup]


    Ansonsten macht es irre Spaß mit Allrad, konnte bisher mit meinen Fahrzeugen nur Erfahrungen mit Heckantrieb sammeln.


    Viele Grüße
    Jens-Michael

  • Soooooooooooo...
    ... heute habe ich eine neue Dämpferbrücke für Vorn "geschnitzt". Nun haben die Dämpfer keinen Ebenenversatz mehr. Bodenfreiheit Fahrfertig ohne Karo beträgt jetzt 31 mm (Mitte Chassis gemessen). Nachgereicht noch die Bilder der Dämpfer, kurzes und langes Dämpferauge.


    Jens-Michael

  • Ich bin gerade dabei einem alten TA02 auch ein wenig Trial Fähigkeiten beizubringen und lese hier ein paar Threads.


    Leider muss ich feststellen, dass etliche der so gut begonnenen Bauten nicht weiter dokumentiert wurden. [wavecry]
    Mich würde die Ausführung der Bauten brennend interessieren und ich hoffe der eine oder andere postet noch ein paar Bilder dazu...


    Nur ein paar Beispiele der im Sand verlaufenen Threads:


    Tamiya Trial-Hummer



    Mein erster Versuch



    und natürlich dieser in dem ich hier schreibe...
    Also ich hoffe hier tut sich was.
    :hilfe

  • Grüß Dich,


    stimmt schon viele TA-02 Projekte verliefen sich im Sand. Vielleicht weil die Geländetauglichkeit bei Einzelradaufh. halt doch nicht mit Starrachsen vergleichbar ist. Keine Ahnung...??


    Drei Bilder hab ich noch von meinem Umbau gefunden.





    Das erste zeigt die verlängerte Kardanwelle. Ist aber kein Muß...


    Bei den zwei anderen hab ich dann den Antrieb mit dem R2-Verteilergetriebe von RC4wd umgesetzt.
    Den original Motorflansch hab ich mit nem Stück ABS verschlossen. War bedeutend kraftvoller wie der TA-02-Antrieb.

    Aber der "Standart-Umbau" basiert eigentlich schon auf einer Aluplatte...
    Auch die Position vom Servo vorne, kopfüber in der Aluplatte ist wohl die sinnvollste Lösung.


    Übrigends... Bei mir wurde das TA-02 wieder zurück gerüstet. Dient nun meinem Ur(Sport-)quattro als Chassis....




    Solltest Du aber Fragen haben, gibt es hier bestimmt den einen oder anderen der Dir da gerne weiter hilft.